Praxis für Verhaltenstherapie


Unerwünschtes Verhalten des Hundes ist in der Regel Verhalten, das der Hund in bestimmten Situationen erlernt hat. Für den Halter ist dieses Verhalten oft lästig und unangenehm. Dem Hund allerdings beschert es in vielen Situationen Erleichterung.

Um dem unerwünschten Verhalten auf den Grund zu gehen, bedarf es einer seriösen funktionalen Verhaltensanalyse. In der Verhaltenstherapie werden dem Hund z.B. angebotene Alternativ-Verhalten und neue Verknüpfungen antrainiert. Dies unter Ausschluss körperlicher, bzw. medizinischer Probleme des Hundes (Zusammenarbeit mit dem Tierarzt).

Durch gezieltes und angepasstes Training wird der Hund erlernen, in entsprechenden Situationen angepasstes, stressfreies Verhalten zu zeigen. Über die systematische Sensibilisierung und Gegenkonditionierung, mit Einbezug der konditionierten Enspannung, wird die Veraltenstherapie zum Beispiel auch bei verschiedenen Ängsten beim Hund angewandt.

Veraltete Methoden wie Wurfketten- oder Rasselbüchsen-Werfen werden auch in diesem Bereich NICHT angewendet, da dies kontraproduktive Wirkungen haben kann!

Einzel-Trainings:
Kosten nach Aufwand
​​​​​​​60 Minuten  Fr. 80.--  (Abrechnung 1/4-stündlich)
​​​​​​​